TREUCON legt Grundstein in Blankenfelde-Mahlow

TREUCON legt Grundstein in Blankenfelde-Mahlow

Der Projektentwickler TREUCON Gruppe Berlin hat gemeinsam mit dem Investor, einem Schweizer Family Office und dem Bauunternehmen Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH den Grundstein für das erste Neubauprojekt der TREUCON im Land Brandenburg seit 1996 gelegt. In den vergangenen zwei Jahrzehnten war das Unternehmen fast ausschließlich im Land Berlin aktiv. Auf dem 10.467 Quadratmeter großen Grundstück entstehen 9 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 126 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von ca. 7.700 Quadratmetern sowie 126 PkW-Außenstellplätze. Nach jetzigem Planungsstand werden die Häuser im September 2020 und damit pünktlich zur geplanten Eröffnung des BER fertig.

Die Wohnungen variieren zwischen ein und drei Zimmern mit Balkon oder Terrasse und zeichnen sich durch effiziente und funktionale Grundrisse aus. Die Erdgeschosswohnungen sind barrierefrei und verfügen teilweise über großzügige Mietergärten. Die Mietpreise beginnen bei ca. 11,50 Euro pro Quadratmeter nettokalt.

Simone Wilhelms, Leiterin der Abteilung Projektentwicklung Neubau Wohnen sagt anlässlich der Grundsteinlegung: „Wir freuen uns, nach über 20 Jahren in der Airport-Region des zukünftigen BER kompakte und bezahlbare Wohnungen errichten zu können. Wir haben uns hier ganz bewusst für Mietwohnungen entschieden, weil bereits jetzt die Nachfrage gerade bei kleineren Wohnungen das Angebot deutlich übersteigt.“

Blankenfelde-Mahlow ist eine Gemeinde, ca. 3 Kilometer von der südlichen Berliner-Grenze entfernt. Bis heute besticht die Gemeinde durch eine Mischung aus ländlicher Beschaulichkeit und kleinstädtischem Flair in unmittelbarer Nähe zur Großstadt Berlin. Das Ortsbild wird von Ein- und Mehrfamilienhäusern auf Gartengrundstücken geprägt.

Marcus Becker, Geschäftsführer der KW Bouw Berlin GmbH, sagt: „Mit dem Bauvorhaben in Blankenfelde-Mahlow hat TREUCON unsere Unternehmensgruppe seit 2012 zum sechsten Mal in Folge beauftragt. Auch dieses Bauvorhaben wurde im Bauteamverfahren entwickelt und wird im Wege des partnerschaftlichen Bauens realisiert.“

Über die Bundesstraßen B96 und B96a sowie die Autobahn A10 ist die Gemeinde an das Fernverkehrsstraßennetz angeschlossen. Die Entfernung des Grundstücks zum neuen BER-Airport beträgt lediglich 5 – 10 Minuten.

 

 

Share post:

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.