Quartiersmanagement besteht fünf Jahre

Quartiersmanagement besteht fünf Jahre

Seit fünf Jahren gehört die Quartiersmanagerin Rosela Bennarndt zum Rote-Mühle-Quartier. Sie kurbelt Aktivitäten für Mieter und Hilfe durch Selbsthilfe an. Das wurde nun gefeiert.

Mit einem zünftigen Fest feierten die Bewohner im Rote-Mühle-Quartier in Wittstock nun einen runden Geburtstag Seit fünf Jahren gehört das Quartiersmanagement zum jüngsten Wohngebiet in der Dossestadt. Rosela Bennarndt arbeitet seit Mai 2013 in diesem Bereich. „Wir fördern gemeinsame Aktivitäten der Mieter und ermöglichen Hilfe durch Selbsthilfe“, sagte Rosela Bennarndt. Mehr als 50 Mieter aller Generationen feierten in geselliger Runde. „Es ist schön, dass immer wieder auf die Mieter Verlass ist“, sagt die Quartiersmanagerin. Etwa wenn Herdi Bülow den Quartierstreff offenhält, wenn Rosela Bennarndt nicht vor Ort ist. Auch bei Festen, Bastelaktionen und anderen Veranstaltungen kann sie auf die Ideen und Mithilfe der Mieter setzen. „Ein Mosaikstein kommt zum nächsten, und so bauen wir weiter am Quartiersmanagement und am Quartierstreff“, sagte Rosela Bennarndt. Der Quartierstreff eröffnete im Oktober 2013.

Figurenspiel zum Fest
Mit dem Auftritt der Berliner Figurenspielerin Nicole Gospodarek erlebte das Fest seinen kulturellen Höhepunkt. In dem Puppenspiel „Ein Stück Glück“ feiert das Mädchen Luise ihren Geburtstag. Doch dann nimmt das Fest einen anderen Verlauf als erhofft. „Wart Ihr schon mal wütend?“ fragt Nicole Gospodarek in der Rolle von Luise. Die 14 Mädchen und Jungen im Publikum rufen „Ja“, stehen schnell mit der Figurenspielerin im Dialog und lassen sich von der Atmosphäre in den Bann ziehen. Dabei tritt die Schauspielerin minimalistisch auf: Nur ein Koffer steht als Requisite auf der Bühne. Luise flüchtet wütend von ihrer Geburtstagsfeier und trifft auf dem Dachboden auf diesen Koffer. Dort stecken viele Kartons drin, und aus jedem holt Luise eine Überraschung hervor – auch eine Fee. Diese ermuntert Luise und zeigt, dass auch in kleinen Dingen große Überraschungen stecken. Schließlich starten beide auf einer Wolke und erleben auf ihrer Fahrt durch Zeit und Raum ein Abenteuer nach dem nächsten. Dabei geht Nicole Gospodarek mühelos auf die Reaktionen der Kinder ein, greift ihre Sätze auf und baut sie in die folgende Szene ein. Am Ende kehrt Luise zu ihrer Feier mit den Freunden zurück und sieht alles mit anderen Augen – die Wut ist verflogen. Und das Publikum begeistert.

Alle Wohnungen vermietet
„Die Siedlung ist heute Heimat einer heterogenen Mieterschaft aus Familien, Senioren, Paaren und Singles. Mit klaren Angeboten für unsere älter werdende Mieterschaft haben wir die Vollvermietung im Rote-Mühle-Quartier erreicht“, sagt Thomas Doll. Er ist Geschäftsführer der Treucon Gruppe aus Berlin. Treucon vertritt im Rote-Mühle-Quartier die Interessen der Eigentümergesellschaft. Das Team der örtlichen Hausverwaltung, die Wittstocker Dosse-Immobilien, arbeitet eng mit Treucon zusammen. Ursprünglich war die Anlage für familiengerechtes Wohnen im ersten Förderweg mit einer Wohnungsbindung bis 2050 vorgesehen. Dann folgten 2012 eine Sozialraumanalyse und umfangreiche Mieterbefragungen.

Altersgerecht und barrierefrei
In diesem Zuge rückten dann altersgerechtes und barrierearmes Wohnen sowie Wohngruppenkonzepte für ältere Mieter in de Mittelpunkt. Im Quartier stehen 266 Wohnungen bereit. „Der Quartierstreff sorgt für eine lebendige Siedlung und schafft ein Zuhause, in dem die Menschen gerne leben. Das Rote-Mühle-Quartier ist heute dafür bekannt, dass man hier lebenslang wohnen kann“, stellt Thomas Doll zufrieden fest.

Share post:

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.